Noël en Alsace
Thematische websites Tourisme-alsace.com
Reisetagebuchs Mein Konto

Gaumenfreuden

Gesellige Weihnachten mit unseren lokalen Spezialitäten

Im Elsass isst man gut und ist gerne beisammen. Insbesondere an Weihnachten spielen Geselligkeit und Solidarität eine wichtige Rolle! Die typisch elsässischen Leckereien machen die Freude am Zusammensein mit Freunden oder der Familie auch zum kulinarischen Genuss. Würzige Lebkuchen, aromatische Orangen und süßer Zimtduft schmeicheln dem Gaumen und der Nase. Als Appetithappen folgt hier eine kleine Auswahl elsässischer Weihnachtsleckereien, die Sie unbedingt kosten sollten: Bereiten Sie Ihren Tisch für eine köstliche Weihnacht !

Der Winterkälte trotzen mit unserem Glühwein

Halten Sie die Tradition in Ehren und genießen Sie in der Kälte des Winters einen guten, heiß-dampfenden Glühwein mit betörend-würzigen Duft. Nach der Erkundung der Weihnachtsmärkte ist die Glühweinpause geradezu obligatorisch, um sich wieder aufzuwärmen! Das Heißgetränk auf der Basis von Weiß- oder Rotwein gewinnt seinen spezifischen Geschmack durch die Süße des Honigs, die säuerlichen Aromen der Zitrone oder Orange und eine besondere Gewürzmischung aus Zimt, Anis, Muskatnuss und Nelke. Den kleinen Besuchern der Weihnachtsmärkte schmeckt die alkoholfreie Variante: köstlicher heißer Apfel- oder Orangensaft. Es gibt nichts Besseres, um sich an langen Winterabenden genussvoll aufzuwärmen!

Weihnachts-Bredele noch und nöcher

Die Zubereitung der kleinen, „Bredele“ genannten süßen Naschereien, die in der Weihnachtszeit den Nachmittagskaffee im Elsass veredeln, ist eine wahrhaftige Zeremonie. Wenn Familie und Freunde sich um den Adventskranz oder unter dem Weihnachtsbaum versammeln, sind die kleinen Weihnachtsplätzchen so begehrt, dass garantiert kein Krümel übrigbleibt! Auch wenn die Plätzchen mit einem Bissen verspeist sind, so erfordert ihre sorgfältige Herstellung doch einiges an Arbeit. Ob mit Zimt, Orange, Anis, Schokolade oder Nüssen – die große Vielfalt der Bredele fügt sich nahtlos in die Großzügigkeit der elsässischen Lebenskunst ein. Die kleinen Köstlichkeiten – Zimtsterne, Butterbredle, luftige Anisbredle, Schwowebredle aus Mandeln, Spritzbredle mit einem Hauch Zitrone – erfreuen nicht nur den eigenen Gaumen, sondern werden auch gerne verschenkt.

Lebkuchen für brave Kinder

In Rauten geschnitten, mit Puderzucker bestäubt und mit kandiertem Ingwer oder Trockenfrüchten verziert, macht der Lebkuchen alle Feinschmecker glücklich. Die Leckerei aus Weizenmehl, Honig und Gewürzen ist das kulinarische Symbol der elsässischen Weihnacht. Am Nikolaustag freuen sich die Kinder voller Ungeduld auf den ersten Lebkuchen; aber auch für die Größeren ist das traditionelle Gebäck, das hervorragend zu Foie gras passt, eine wahre Gaumenfreude. Im Lebkuchendorf Gertwiller wachen zwei eifrige Hüter über die lokale Spezialität: der Lebkuchenpalast der Manufaktur Fortwenger und das Musée du Pain d’Epices et des Douceurs des Lebkuchenherstellers Lips.

Ein Schluck Weihnachtsbier stillt den Durst!

Die Geschichte des Elsass ist eng mit der Geschichte der Bierbrauerei verbunden. Im Mittelalter brauten die elsässischen Mönche für die Weihnachtsfeierlichkeiten ein starkes Bier mit hohem Malzgehalt. Heute führen die meisten Elsässer Brauereien diese Tradition fort und stellen in der Weihnachtszeit ein besonderes Weihnachtsbier her. Das bernsteinfarbene Getränk mit seinem traditionell runden und würzigen Geschmack liegt unter vielen Weihnachtsbäumen. Mit seinen opulenten Zimt-, Honig- und Ingweraromen passt dieses Charakterbier, dessen ideale Trinktemperatur bei 10 bis 12 °C liegt, perfekt in die kalte Jahreszeit. Das Weihnachtsbier passt außerdem hervorragend zu den regionalen Spezialitäten und darf beim geselligen Beisammensein in der weihnachtlichen Festzeit nicht fehlen. Aber auch wenn das Weihnachtsbier mit der Vielfalt seiner Aromen besticht, so ist es doch angeraten, ihm in Maßen zuzusprechen!

Eine Scheibe Foie gras für den anspruchsvollen Gaumen

Foie gras darf auf keiner Festtafel fehlen. Auch im Elsass ist die Stopfleber fester Bestandteil des weihnachtlichen Festmahls! Ob von der Gans oder Ente – die anspruchsvolle Köstlichkeit wird im Elsass seit dem 17. Jahrhundert mit Genuss verzehrt. Auch heute noch sind im Elsass zahlreiche Hersteller der traditionellen Stopfleber ansässig, denen es am Herzen liegt, dieses gastronomische Erbe fortzuführen. Nicht ohne Grund erlangte die Foie gras im Elsass große kulinarische Bedeutung, genießt man sie doch am besten mit einem guten Tropfen der ausgezeichneten elsässischen Spätlese, die den runden Geschmack und die zartschmelzende Textur der Foie gras hervorragend ergänzt.

Tranche de foie gras

Ein süßduftender weihnachtlicher Reigen aus Gewürzen, Zitrus- und Trockenfrüchten

Der gemeinsame Nenner der Weihnachtsstimmung im Elsass sind die Gewürze, die unseren kulinarischen Weihnachtsspezialitäten ihren feinen Geschmack verleihen. Anis, Ingwer, Muskat, Zimt und Gewürznelke sind bei der Zubereitung von Weihnachts-Bredele, Lebkuchen oder Glühwein unverzichtbar. In der Weihnachtszeit erfüllt der Duft dieser Gewürze alle Häuser und sorgt überall für sanfte Vorfreude. In Scheiben geschnittene und getrocknete Orangen und Mandarinen zieren aufs Vortrefflichste die traditionellen Adventskränze und werden zusammen mit Wal- und Haselnüssen als Schmuck an die Zweige der Weihnachtsbäume gehängt. Auch die Trockenfrüchte dürfen bei der Prozession der weihnachtlichen Leckereien nicht fehlen. Sie sind die Hauptzutat des traditionellen elsässischen Früchtebrots („Berawecka“) - eines Weihnachtsklassikers, der aus Feigen, Zwetschgen, Datteln, Mandeln, Äpfeln und kandierten Früchten zubereitet wird.

Épices et parfum de Noël